Stopp! Es reicht!

Meine Damen und Herren Politiker, Bürokraten und Staats-Funktionäre. Damit das ein für alle Mal gesagt ist: Ich brauche eure Wohltaten nicht! Ich will weder eure Subventionen noch sonstige Transferzahlungen! Auf eure Kinderzulagen, Prämienverbilligungen und andere Almosen – die ihr mir zuvor aus der Tasche gezogen habt und auch in Zukunft mit immer höheren Steuern, Abgaben und Gebühren aus der Tasche ziehen wollt – kann ich getrost verzichten.

Im Gegenzug erwarte ich, dass ihr mich in Ruhe lässt. Dies ist mein Leben, nicht eures! Hört auf, euch mit immer neuen Gesetzen und Verboten in meine Angelegenheiten einzumischen! Um es in den Worten Roland Baaders zu sagen:

«Ich bin nicht euer Buchhalter, Statistiker und Belegsammler, der die Hälfte seiner Lebzeit damit zubringt, eure Schnüffel-Bürokratie zu befriedigen, der von einem Paragraphen-Knäuel zum anderen taumelt und sich wie eine gehetzte Ratte durch alle Kanalwindungen eurer kranken Steuergehirne windet

Viele Bürger haben schon lange bemerkt, dass euer Parasiten-Dasein allein davon abhängt, den von euch Ausgeplünderten aufzuschwatzen, dass ihr besser wüsstet, was gut für sie sei und die Zerstörung ihrer Freiheit nur zu ihrem Vorteil wäre. Auch die nun in ganz Europa von euch angestrebte Einschränkung von Bargeldzahlungen verfolgt ein hinterhältiges Ziel: Mehr Macht und Kontrolle für euch! Ihr könnt noch lange eure Propaganda-Brigaden losschicken, um uns Bürger für eure Agenda weich zu klopfen. Aber den gesunden Menschenverstand werdet ihr nie vollständig auslöschen.

Mir ist schon lange klar, dass es euch bei euren Bemühungen zur Einschränkung von Barzahlungen nicht um Terrorismusbekämpfung oder um Eindämmung des Drogenhandels geht, wie ihr euren despotischen Staatsstreich schönzureden versucht. Oder glaubt ihr etwa an das Märchen, wonach sich Terroristen und Drogendealer plötzlich an solche Gesetze halten würden?

Nein, euch geht es um die totale Kontrolle eurer Untertanen. Wenn ihr einmal sabbernd alle unsere elektronisch erfassten Zahlungen überwachen könnt, ist die Freiheit Geschichte. Bankkonti werden dann von euch nach Belieben geleert wie in Zypern, damit ihr euer Parasitenleben weiter verschönern könnt. Bandenmässiger Raub, wie ihr ihn betreibt, wird normalerweise (ausser bei Politikern) mit Freiheitsstrafe bestraft (Art. 140 Ziff. 3 StGB). Mögen die Ausgebeuteten und Entrechteten baldmöglichst diesen Massenbetrug durchschauen und die Räuber, welche die Staatsmacht lenken, für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen.

Olivier Kessler

 

Bild: http://www.shutterstock.com; Maksim Kabakou

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: